Katholische

Gefängnisseelsorge

in Deutschland e.V.


Über uns | Kontakt | Intern | www.gefängnisseelsorge.net | Impressum

AndersOrt
Fachzeitschrift
2017 II


Archiv





Ethik im Vollzug
Der 17. Workshop zum Thema "Ethik im Justizvollzug" findet vom 15. bis 16. Mai 2018 im Burkhardushaus in Würzburg statt. Bei diesem Workshop wird es um den ethischen Diskurs innerhalb einer Fallbesprechung gehen. Dabei wird eine neu erstellte Arbeitshilfe vorgestellt ...Infos

Sicherungsverwahrung
Die Arbeitsgemeinschaften der "Sicherungsverwahrung" beider Kirchen treffen sich von Dienstag, 24. April bis Mittwoch, 25. April 2018 in Schwalmstadt. Es geht um die Führung und die Einrichtung der Sicherungsverwahrung in Schwalmstadt sowie um die Findung der gemeinesamen ökumenischen Arbeitsgruppe ...Infos


Spiritualität

Tagungen

Diskurs

Frauenvollzug

Jugendvollzug

Ethik

Standpunkt

Bewegend

Medien

Regional

International

Interreligiös

| Struktur



1. Die Geschichte und Entwicklung
Die Vereinigung der Katholischen Gefängnisseelsorge geht auf eine Initiative eines Gefängnispfarrers in die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts zurück. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich bald der „Verband der Katholischen Gefängnisgeistlichen".

Der bundesweite und überdiözesane Zusammenschluss zählt heute mehr als 200 MitgliederInnen, die als SeelsorgerInnen aus allen kirchlichen Berufsgruppen in den Justizvollzugsanstalten in Deutschland ihren Dienst tun.

Mit der Satzung gründete sich im Oktober 2017 der gemeinnützige Verein mit dem Namen "Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V."

2. Die Struktur
Die Deutsche Bischofskonferenz beauftragt ein Mitglied der Pastoralkommission die Anliegen der Gefängnisseelsorge wahrzunehmen und die Arbeit der Konferenz zu begleiten.

2.1. Die MitgliederInnen
Es kann jede und jeder mit der Gefängnisseelsorge Beauftragte durch Beitrittserklärung Mitglied der Konferenz werden.

2.2. Die Organe der Konferenz sind
a. der Vorstand
b. der Beirat
c. die Mitgliederversammlung

2.3. Die Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung wählt alle 4 Jahre den Vorsitzenden und den Vorstand.

2.4. Der Beirat
Der Beirat besteht aus den VertreterInnen der Regionalkonferenzen in den Bundesländern und Diözesen Deutschlands und den jeweiligen Beauftragten für weitere Arbeitsbereiche (z.B. Arbeitsgemeinschaft Jugend- und Frauenvollzug, Ethik und Öffentlichkeitsarbeit).

3. Die Arbeitsweise
Zunächst wird die Seelsorge in den Vollzugsanstalten auf Diözesanebene geregelt. Staatliche Ansprechpartner sind hier die Justizministerien der Länder. Neben den Katholischen Büros der Bischöfe, sind die Regionalvorsitzenden der Konferenzen für die Koordination der Seelsorgearbeit zwischen Staat und Kirche zuständig.
In vielen Diözesen gibt es an den Ordinariaten Referenten für die Gefängnisseelsorge. Über die Diözesanebene hinaus fallen folgende Arbeitsbereiche für die Katholische Konferenz der Gefängnisseelsorge an:

  1. Einmal im Jahr eine einwöchige Studientagung auf Bundesebene einschließlich Mitgliederversammlung.
  2. Einmal jährlich eine viertägige Ökum. Tagung zur Qualifizierung und Einführung in die seelsorgerliche Arbeit im Strafvollzug.
  3. Mitarbeit in der Internationalen Gefängnisseelsorge ICCPPC durch ein Mitglied des Beirates.
  4. Mitarbeit in der Katholischen Arbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe (KAGS) durch ein Mitglied des Beirats.
  5. Hilfestellung in besonderen Konfliktsituationen einzelner SeelsorgerInnen mit kirchlichen und staatlichen Stellen.
  6. Stellungnahmen zu Gesetzesvorhaben und aktuellen Fragen im Justizbereich, die bundesweite Geltung haben und die diözesane Ebene bzw. Landesebene überschreiten.
  7. Kontakte und Koordination der Seelsorgearbeit mit der Evangelischen Konferenz für Gefängnisseelsorge.
  8. Herausgabe der Fachzeitschrift AndersOrt, die über wesentliche Vorgänge in der Seelsorge im Bereich der Justiz berichtet und an alle MitgliederInnen und an staatliche und kirchliche Stellen verteilt wird.

Stand: Nov. 2017 Satzung Geschäftsordnung